0228–9550120 ausbildernews@vnr.de
bluedesign - Fotolia
Motivation
19.03.2019

So nehmen Ihre Azubis auch die Zwischenprüfung ernst

Nur außergewöhnlich ehrgeizige Auszubildende bereiten sich ähnlich gewissenhaft auf die Zwischenprüfung vor wie auf die Abschlussprüfung. Die meisten allerdings können sich kaum motivieren, eine scheinbar belanglose Prüfung engagiert anzugehen. Bei Ihnen läuft das ab sofort anders. Mit 4 Maßnahmen motivieren Sie alle Ihre Auszubildenden, auch bei der Zwischenprüfung ihr Potenzial zu zeigen.

1. Risikolose Trainingssituation mit Verbesserungspotenzial

Die Zwischenprüfung ist eine reale Chance, die Prüfungssituation zu trainieren. Häufig ähnelt sie in Ablauf und Art sehr der Abschlussprüfung, sie findet oft in denselben Räumen statt und die Prüflinge begegnen denselben Aufsichtspersonen bzw. Prüfern. Machen Sie den Azubis die Zwischenprüfung schmackhaft: Eine solche Chance, die Prüfungssituation nahezu risikolos zu üben, kommt nie wieder. Dabei auftretende Fehler sind durchaus nützlich: Sie können klar analysiert und deren Ursachen anschließend behoben werden.

Geben Sie den Azubis den Auftrag, sich selbst in der Zwischenprüfung zu beobachten:

  • „Welche Vorbereitungsmaßnahmen haben mir etwas genützt?
  • „Was hätte ich bei der Vorbereitung besser machen können?“
  • „Bei welchen Teilen der Prüfung fühlte ich mich sicher?
  • „Was hätte ich in der Prüfung selbst besser machen können?“ So können Sie mit jedem Azubi gezielt dessen Stärken fördern und Schwächen beheben.

2. Machen Sie Ihren Azubis die tatsächliche Bedeutung klar

Solange das Ergebnis der Abschlussprüfung noch nicht vorliegt, ist das Zwischenprüfungszeugnis zusammen mit dem letzten Berufsschulzeugnis das wichtigste Bewerbungsdokument für Ihre Azubis. Ihm wird auch deutlich mehr Gewicht gegeben als dem Schulabschlusszeugnis vor der Ausbildung.

Für Ihre Azubis heißt das konkret:

  • Wenn die Auszubildenden nach der Ausbildung sicher nicht übernommen werden und eine Anschlussbeschäftigung suchen, benötigen sie ein (gutes) Zwischenprüfungszeugnis für ihre Bewerbung.
  • Auch wenn sie sicher übernommen werden, muss noch lange nicht klar sein, wer welchen (attraktiven oder weniger attraktiven) Arbeitsplatz erhält. Auch der jeweilige Bereichsleiter will natürlich leistungsfähigen Nachwuchs haben. Entscheidungen über die Arbeitsplatzverteilung fallen häufig weit vor der Abschlussprüfung.
  • Machen Sie eine vorzeitige Abschlussprüfung von einer guten Zwischenprüfung abhängig – das ist ein Motivationsturbo.
Mein Tipp: Machen Sie dies Ihren Azubis – bereits weit vor der Zwischenprüfung – am besten schon zu Beginn der Ausbildung deutlich. So entsteht erst gar kein Motivationstief.

3. Initiieren Sie einen internen Wettbewerb

Führen Sie eine Tradition ein: Der beste Zwischenprüfling darf beispielsweise – im Rahmen eines bestimmten Budgets – entscheiden über

  • die Verwendung der jährlichen Spende zu Weihnachten oder
  • über das Essen bei der nächsten Sommerparty.

Alternativ wird er in der Mitarbeiterzeitung vorgestellt oder erhält eine Prämie auf die nächste Vergütung.

 

4. Geben Sie der Zwischenprüfung mehr Gewicht

Ausbildungsjahre sind keine Herrenjahre – und weil das so ist, sollten Sie gute Leistungen auch anerkennen und fördern. Schaffen Sie einen zusätzlichen Anreiz durch interne Maßnahmen.

Folgende Varianten sind möglich:

  • Stellen Sie Ihre Auszubildenden ab dem 2. Ausbildungsjahr für Trainings und Wettbewerbe frei. Das macht fit für die Zwischen- oder Abschlussprüfung.
  • Veröffentlichen Sie die Prüfungserfolge Ihrer Nachwuchskräfte intern, z.B. am Schwarzen Brett oder in der Hauszeitung. Dies müssen Sie aber zuvor mit den betroffenen Azubis absprechen.
  • Die 3 besten Absolventen der Zwischenprüfung bestimmen das Ziel des nächsten Azubi-Ausflugs, planen diesen und werden dafür von der sonstigen Arbeit freigestellt.
  • Wer die Zwischenprüfung mit den besten Ergebnissen absolviert, wird in der nächsten Mitarbeiterzeitung per Interview vorgestellt. Alternativ: Organisieren Sie für den Besten zur Belohnung ein Frühstück in der Abteilung.
  • 90 % und mehr der erreichbaren Punktzahl als Ergebnis führen automatisch zu einer Zulage von 44 € bei der Vergütung, einem Gutschein für Konzertkarten oder Ähnlichem.
  • Ein gutes Ergebnis in der Zwischenprüfung führt zur vorzeitigen Zulassung zur Abschlussprüfung.
Autor: Günter Stein

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
1a Ruf durch Warenverkauf an Mitarbeiter

Manches Azubi-Projekt will gut vorbereitet sein, damit es den gewünschten Erfolg bringt. Eine Spendenaktion zu Weihnachten 2019 kann besonders positive Effekte für Ihr Unternehmen haben. Das zeigt das Beispiel des... Weiterlesen

23.10.2017
Mit Selbstbewusstsein zu einer positiven Fehlerkultur

Fehler in der Ausbildung kommen vor und müssen erlaubt sein. Da sich der Azubi noch im Lernprozess befindet, gehören sie sogar zum Beschäftigungsverhältnis dazu. Gerade dann, wenn der Azubi etwas nicht korrekt gemacht hat,... Weiterlesen

23.10.2017
Effizienz versus Innovation: Wie Sie den Spagat meistern

Im Zeitalter der Digitalisierung steht die Ausbildung vor großen Herausforderungen: Zurzeit kommt es in vielen Branchen vor allem auf die innovative Kraft des Unternehmens an. Gleichzeitig gibt es ein Kerngeschäft, das nicht zu... Weiterlesen