0228–9550120 ausbildernews@vnr.de
©Wellnhofer Designs - stock.adobe.com
Ausbildungsmarketing
05.06.2018

Selbstständigkeit fördern: Wenn Azubis ein Haus bauen

Im unterfränkischen Burglauer haben 8 Auszubildende ein Einfamilienhaus zu errichtet. Sie arbeiteten dabei weitgehend selbstständig. Kein Wunder also, dass das Projekt Aufsehen erregt und das Ausbildungsmarketing der Baufirma anheizte.

Azubi-Projekte sind in allen Größenordnungen denkbar. Es können einzelne Aufgaben vergeben werden, die in Kürze erledigt sind. Oder es gehen ausgewählte Aufträge an eine Gruppe, die damit einen Tag oder sogar mehrere beschäftigt ist. Der Einzelhandel übergibt seinen Auszubildenden schon mal für eine gewisse Zeit – z. B. für 14 Tage – die Verantwortung für eine Filiale. Aber wenn eine Baufirma ihre Auszubildenden fast allein ein Haus bauen lässt, dann ist das etwas Besonderes.

8 Auszubildende der Firma Bömmel-Bau, waren an dem Projekt beteiligt – davon 4 im 1. Ausbildungsjahr, einer im 2. und 3 im 3. Lehrjahr. Sie arbeiteten fast völlig selbstständig. Lediglich ein erfahrener Polier war abgestellt und griff bei Bedarf ein. Der Anreiz für die engagierten Azubis: Es macht einfach Spaß, seine Arbeit selbstständig zu erledigen und die Verantwortung dafür zu übernehmen. Und wenn es Probleme gibt? Dann werden diese in der Gruppe besprochen. So wachsen die Auszubildenden enger zusammen.

Ihr Ziel: Selbstständige und selbstbewusste Azubis

Ausbildungsunternehmen, die solche Projekte ermöglichen, profitieren von einem hohen Grad an Selbstständigkeit bei ihren Azubis. Im Rahmen eines solchen Projekts gelingt es dem ein oder anderen erfahrungsgemäß, den Hebel umzulegen und mit seiner Aufgabe zu wachsen. Dadurch macht manch ein junger Mensch einen großen Sprung in Sachen Selbstbewusstsein.

Letztendlich profitieren alle Beteiligten: zunächst die Auszubildenden selbst, die ihre Kompetenzen steigern können. Dann das Ausbildungsunternehmen, das von den wachsenden Fähigkeiten seiner jüngsten Mitarbeiter profitiert und zudem gute Chancen hat, in den Medien zu landen. Voraussetzung dafür ist, dass die Presse ein solches Projekt im Rahmen der Pressearbeit begleitet. Das wird dem gesamten Ausbildungsmarketing einen Schub geben und gerade in Branchen, die bei Bewerbern nicht ganz so begehrt sind, zu einem höheren Interesse der Schulabgänger führen.

 

Prüfen Sie ein alternatives Projekt

Um Aufmerksamkeit zu erregen und die eigenen Auszubildenden zu fordern und zu fördern, muss nicht gleich ein ganzes Haus von Azubis gebaut werden. Von den Vorteilen profitieren Sie auch, wenn Azubis ein soziales Projekt bewerkstelligen, wenn sie Verantwortung im Verkauf übernehmen oder wenn sie ein eigenes kleines Produkt entwickeln und vermarkten. Das Wichtigste ist: Die Auszubildenden müssen sich selbst für ein Projekt entscheiden, hinter dem sie stehen. Und sie müssen selbstständig arbeiten können. Das ist auch dann möglich, wenn ihnen eine Kontrollinstanz in Person eines erfahrenen Kollegen – wie im Beispiel oben – zur Seite gestellt wird.

Selbstständigkeit ist nur einer von vielen Faktoren, der Ihre Azubis motiviert. Weitere Faktoren finden Sie hier!

Autor: Martin Glania

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Döner am Arbeitsplatz – darf ich das verbieten?

Frage: Die Leibspeise meines Azubi ist offensichtlich: Döner! Dementsprechend riecht es auch anschließend im Büro und im Flur. Der Azubi hat nachmittags außerdem gelegentlich Kundenkontakt. Wir finden, der Geruch nach der... Weiterlesen

23.10.2017
Ein Azubi hinkt hinterher? So kann ein Mentoring-Programm helfen

Gute Mentoring-Programme sind extrem hilfreich für jüngere Mitarbeiter wie Ihre Azubis. Mentoring bedeutet, dass ein erfahrener Mitarbeiter einen Azubi „unter seine Fittiche“ nimmt, ihn über einen längeren Zeitraum hinweg... Weiterlesen

23.10.2017
So finden Sie Ihren Führungsstil als Ausbilder

Die meisten Ausbilder sind nicht als Führungskraft geboren. Nur sehr wenige Kollegen bekommen so viel natürliches Führungsverhalten in die Wiege gelegt, dass sie sich hierüber keine Gedanken machen müssen. Die meisten... Weiterlesen