0228–9550120 ausbildernews@vnr.de
contrastwerkstatt - Fotolia
Recruiting
06.02.2020

„Schlag den Azubi“: So bleibt Ihr Unternehmen jung und attraktiv

Einen Bewerber dort abholen, wo er sich befindet, bedeutet immer, sich in seine Gedankenwelt einzufinden: Was macht er in seiner Freizeit? Worüber tauscht er sich via Smartphone aus? Welche Nachrichten und Clips verschickt er? Was ist für junge Leute wie ihn interessant? Ein Beispiel dafür ist die Fernsehsendung „Schlag den Raab“, die heute unter dem Titel „Schlag den Star“ oder „Schlag den Besten“ nach wie vor bei jungen Menschen angesagt ist. Der Kerngedanke der Show: 2 Personen messen ihre Kräfte in einem attraktiven Spiel. Nennen Sie es „Schlag den Azubi.“

Die Idee: Daraus könnten Sie ein „Schlag den Azubi“ machen.

Wenn die jungen Besucher an einem Tag der offenen Tür oder einem sogenannten Bewerbertag in bestimmten Disziplinen gegen Ihre Azubis antreten, dann signalisieren Sie eines: Sie können sich in die Gedankenwelt von jungen Menschen einfügen. Genau das macht Ihr Unternehmen aus Sicht der Bewerber attraktiv und jung.

Tipp: Wenn Sie kleine Wettbewerbe zwischen potenziellen Bewerbern und Ihren Auszubildenden veranstalten, prüfen Sie auch den Aspekt der Unternehmens- oder Berufsrelevanz. Möglicherweise können Sie bei einem Spiel eine technische Komponente einbauen, die zu Ihrem Unternehmen passt. Damit schlagen Sie gleich 2 Fliegen mit einer Klappe: Sie begeistern junge Leute mit einem spielerischen Element und geben gleichzeitig einen (wenn auch nicht repräsentativen) Einblick in das Ausbildungsunternehmen.

Der Bezug zur Branche ist allerdings nicht das Wichtigste.
Es kommt vielmehr darauf an, dass

  • Ihre Auszubildenden selbst Spaß am Spiel und am Wettbewerb mit Besuchern haben,
  • sie sich diesen Spaß
    anmerken lassen und sich die Begeisterung überträgt,
  • der gesamte Ablauf des Spiels in den Händen
    Ihrer Auszubildenden liegt, damit eine lockere Kommunikation auf Augenhöhe
    stattfinden kann,
  • die Spielergebnisse gut sichtbar dokumentiert
    werden und
  • es Preise zu gewinnen gibt, die möglicherweise einen Bezug zum Unternehmen haben (kleine
    Werbegeschenke).

In jedem Fall soll der potenzielle Bewerber das
Ausbildungsunternehmen in guter Erinnerung behalten. Spielt er zu einem
späteren Zeitpunkt mit dem Gedanken, sich zu bewerben, dann müssen ihm
Stichworte wie „tolles Spiel“, „nette junge Menschen“ und „angenehme
Atmosphäre“ in den Kopf kommen.

„Schlag den Azubi“ als Höhepunkt eines Azubi Projekts

Ein erfolgreiches Spiel dieser Art hat das Maritim Hotel in
Braunlage veranstaltet. Hier ging es allerdings nicht um einen Bewerbertag,
sondern darum, dass Auszubildende für ein Wochenende die volle Verantwortung
über das 500-Betten-Haus erhielten. Neben der gesamten Organisation und der
kulinarischen Versorgung wurde auch ein Unterhaltungsabend durchgeführt. In
diesem Rahmen durften sich die Gäste unter der Überschrift „Schlag den Azubi“
mit Auszubildenden des Hauses messen.

Ein Beitrag von Martin Glania.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Kennenlern-Tag für neue Auszubildende samt Eltern

Er setzt sich mehr und mehr durch: ein Kennenlern-Tag, an dem nicht nur künftige Auszubildende teilnehmen, sondern auch deren Eltern. Wenn die Auszubildenden, die in diesem Jahr bei Ihnen ihre Ausbildung beginnen, feststehen,... Weiterlesen

23.10.2017
Unerlaubt und unanständig gesurft: Soll ich kündigen?

Frage: Unsere Auszubildenden dürfen ihren PC wie alle Mitarbeiter in begrenztem Rahmen auch privat nutzen – und zwar insbesondere während der Pausen. Das regelt eine Betriebsvereinbarung. In der steht allerdings auch, was... Weiterlesen

23.10.2017
Wie funktioniert das mit der Schlichtungsstelle?

Frage: Mein Auszubildender ist mit einem anderen Abteilungsleiter heftig verbal aneinandergeraten und hat an anderer Stelle schon 2 Abmahnungen kassiert. Ich möchte dem Azubi aber noch eine Chance geben, weil er ansonsten sehr... Weiterlesen