0228–9550120 ausbildernews@vnr.de
Fotoplaner
Recht
15.01.2019

Den Empfang privater Pakete im Betrieb ablehnen?

Frage: Wir haben einen Azubi, der ganz selbstverständlich seine im Internet bestellten Pakete ins Büro liefern lässt. Der Empfang ist ständig damit beschäftigt, die Pakete entgegenzunehmen und zum Teil auch zwischenzulagern. Hat der Auszubildende das Recht, seine privaten Pakete an den Ausbildungsplatz liefern zu lassen?

Antwort: Nein, das hat er nicht. Sicherlich ist es bequem, seine im Internet bestellten Waren nicht ständig an einer Packstation oder in einer Poststelle abholen zu müssen, sondern sie sich direkt an den Arbeitsplatz liefern zu lassen. Und der Auszubildende wird sich vielleicht denken: „Wo ist denn das Problem? Der Postbote kommt sowieso vorbei, der Empfang ist den ganzen Tag über besetzt und ich nehme die Pakete schließlich sofort mit nach Hause!“

Allerdings sollten Sie das tatsächlich unterbinden, denn in Zeiten des Online-Booms sind die Paketmengen für Ihren Empfang nicht mehr zu stemmen, wenn sich das bei anderen Azubis und Mitarbeitern rumspricht. Mal ganz abgesehen davon, dass er natürlich ganz andere Aufgaben hat.

Mein Fazit für Sie

Ihre Auszubildenden haben kein Recht auf die Zusendung privater Pakete an den Ausbildungsplatz. Und Sie können das auch ganz einfach per Anweisung unterbinden. Oder aber Sie bieten es aktiv als Benefit für alle Beschäftigten an – viele Betriebe tun das.

Autor: Günter Stein

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Azubimarketing – Möglichkeiten mit Veranstaltungscharakter

Firmen müssen sich heutzutage mehr einbringen als nur bei Jobmessen oder mit Annoncen. Veranstaltungen wie ein „Tag der offenen Tür“, „Girls/Boys Day“, die Teilnahme an einer Lehrstellenrallye oder ähnliche Aktivitäten... Weiterlesen

23.10.2017
Aktuelle Umfrage: Was sich Schüler von Stellenanzeigen wünschen

Viele Ausbildungsstellen blieben auch letztes Jahr leider wieder unbesetzt. Laut einer Umfrage von meinestadt.de mit 1.000 Ausbildungs-Interessierten liegt das nicht nur am demografischen Wandel und dem zunehmenden Wunsch der... Weiterlesen

23.10.2017
Kleiner Diebstahl oder doch ein Kündigungsgrund?

4 Monate – und keinen Tag länger. So lange dauert die Probezeit bei Azubis. Doch selbst wenn die Probezeit um ist, heißt das nicht, dass Ihre Azubis unkündbar wären. Lesen Sie dazu den folgenden Fall, in dem schon ein... Weiterlesen