0228–9550120 ausbildernews@vnr.de
Doc RaBe - Fotolia
Recht
01.02.2019

Azubi hat Kündigung nicht angenommen

Frage: Bei uns kam es vor Kurzem zu folgender Situation: Ein Auszubildender ist plötzlich ausgeflippt, hat alle möglichen Kollegen und vor allem das Ausbildungsunternehmen insgesamt beleidigt („Scheißladen“, „bescheuerte Kollegen“) und man musste Angst haben, dass er gewalttätig würde. Wir mussten dem Azubi daher kündigen. Auch der Betriebsrat hielt das für notwendig.

Ich wollte ihm heute Vormittag das Kündigungsschreiben übergeben, er hat aber die Kündigung nicht angenommen. Ich konnte ihm das Schreiben natürlich nicht mit Gewalt übergeben. Am Ende blieb es auf dem Tisch vor ihm im Besprechungsraum liegen. Was soll ich jetzt tun?

Antwort: Vereinbaren Sie erneut einen Termin mit dem Azubi und unternehmen Sie einen erneuten Versuch, ihm das Kündigungsschreiben zu übergeben. Dieses Mal nehmen Sie allerdings einen Zeugen mit, der Ihnen das, was im Zuge der (geplanten) Übergabe passiert, später genau bestätigen kann. Am besten, er führt über Ihren Versuch, dem Azubi das Kündigungsschreiben zu übergeben, Protokoll. Wichtig dabei ist: Der Zeuge muss das Kündigungsschreiben tatsächlich sehen und lesen, damit er – in einer späteren Gerichtsverhandlung – zu 100 % bestätigen kann, dass an diesen Auszubildenden ein adressiertes Kündigungsschreiben übergeben werden sollte.

Autor: Martin Glania

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Azubi ist krank und renoviert das Elternhaus, Rechtslage?

Frage: Ich habe heute Ungeheuerliches beobachtet: Nachdem ein Kollege mir den Hinweis gegeben hatte, dass ein wegen Rückenbeschwerden krankgeschriebener Azubi zu Hause Renovierungsarbeiten vornimmt, wollte ich es genau wissen und... Weiterlesen

23.10.2017
Mit der 3+2-Regelung den Fachkräftemangel beheben

Wegen der vielen aufgelaufenen Asylanträge dauert es lange, bis über die Anträge entschieden ist. Möchten Sie als Arbeitgeber Flüchtlinge als Auszubildende einstellen, kann das zum Problem werden. Dann hilft die 3+2-Regelung.... Weiterlesen

23.10.2017
4 Tipps für den Fall, dass Sie bei Ihrem Azubi eine Suchterkrankung vermuten

Alkohol, Marihuana, Aufputschmittel, Tabletten – die Palette an Möglichkeiten, eine Suchterkrankung zu entwicklen, ist gerade für junge Menschen groß. Fast automatisch haben sie mit dem einen oder anderen Suchtmittel zu tun.... Weiterlesen