0228–9550120 ausbildernews@vnr.de
DDRockstar - Fotolia
Recruiting
22.05.2018

Erfolgreicher Bewerber sagt ab – und jetzt?

Frage: Ich war so froh, in diesem Jahr alle Ausbildungsplätze frühzeitig besetzt zu haben. Allerdings: zu früh gefreut. Ein erfolgreicher Bewerber – ausgerechnet einer, den ich unbedingt haben wollte – hat mir eben telefonisch abgesagt. Dazu meine Frage: Kann er das so einfach? Schließlich hat er doch den Vertrag unterschrieben. Kann ich mich nicht auf diese Unterschrift berufen?

Mein Tipp: Lassen Sie den erfolgreichen Bewerber fallen und nutzen Sie die Zeit, um Ersatz zu finden. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es keinen Sinn macht, einen Bewerber, der sich für ein anderes Ausbildungsunternehmen oder eine andere Tätigkeit entschieden hat, zurückzugewinnen. Die Rechtslage ist folgendermaßen: Eigentlich hätte dieser Bewerber schriftlich kündigen müssen. Das kann er (genau wie Sie) bereits vor der Ausbildung – und zwar zu den Bedingungen der Probezeit (ohne Angabe eines Grundes und ohne Frist). Er hat jederzeit die Möglichkeit hierzu, auch wenn er durch das bloße Telefonat einen Formfehler begangen hat. Sollte die schriftliche Kündigung seinerseits nicht mehr bei Ihnen ankommen, Sie aber auf Nummer sichergehen wollen, dann können Sie ihm bezugnehmend auf das Telefonat Ihrerseits schriftlich kündigen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Wiederbesetzung des Ausbildungsplatzes!

 

Wie Sie sicherstellen können, dass ihr bevorzugter Azubi auch wirklich bei Ihnen anfängt, erfahren Sie hier!

 

Autor: Martin Glania

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
7 Tipps für ein erfolgreiches Ausbildungsmarketing-Event

Wer eine Veranstaltung mit und für potenzielle Bewerber erfolgreich durchführt, der kann positive Effekte im Ausbildungsmarketing verbuchen. Allerdings trennt sich hier häufig die Spreu vom Weizen, denn nicht immer sind solche... Weiterlesen

23.10.2017
Abwerbung von Azubis: Das sind die Grenzen

Manch ein Arbeitgeber scheut nicht davor zurück, einen potenziellen Arbeitnehmer am Arbeitsplatz auf dem Privathandy anzurufen, um ihn abzuwerben. Das ist allerdings nur zulässig, wenn er sich zu Beginn des Gesprächs erkundigt,... Weiterlesen

23.10.2017
Ausbildungsmarketing: Klare und kurze Botschaften wirken

Ihr Ausbildungsunternehmen kümmert sich mit Hingabe um seine Auszubildenden und damit um den eigenen Nachwuchs. Sie wissen das, Ihre Azubis und Kollegen auch. Aber draußen weiß das nicht jeder. Diese Situation wollen Sie... Weiterlesen