0228–9550120 ausbildernews@vnr.de
©contrastwerkstatt - stock.adobe.com
Ausbildungsmarketing
08.01.2019

Warum Sie Ihre Auszubildenden zu Azubi-Tagen einladen sollten

Wie können Sie wirklich und ehrlich erfahren, was Auszubildende über ihre Ausbildung denken? In welcher Atmosphäre sehen sich die jungen Menschen in der Lage, sich kritisch mit ihrem Ausbildungsbetrieb auseinanderzusetzen und darüber zu kommunizieren? Eine Möglichkeit hierzu wäre: Gemeinsam mit Ihren Azubis organisieren Sie außerhalb Ihres Unternehmens sogenannte Azubi-Tage.

Das könnte beispielsweise so aussehen, dass Sie Ihre Auszubildenden jährlich an einen bestimmten Ort einladen. Ist Ihr Unternehmen dezentral, z. B. in Filialen, organisiert, könnte dieser Ort eine zentral liegende Stadt sein. An 2 bis 5 Tagen, an denen Sie und das gesamte Ausbilderteam intensiv mit den Azubis zusammenarbeiten, könnten folgende Fragen im Vordergrund stehen:

  • Welche Ideen rund um die Ausbildung haben Ihre Auszubildenden, die zusätzlich zu bisherigen Ausbildungsmaßnahmen und -projekten durchgeführt werden könnten? Die Auszubildenden können auch verrückte Ideen äußern, ohne dass sofort eine Wertung erfolgt.
  • Welches unternehmensspezifische Wissen ist für Ihre Azubis wichtig, findet sich in der Ausbildungsordnung allerdings nicht wieder? Im Rahmen der Azubi-Tage könnte es gelehrt werden.
  • Was passt Ihren Auszubildenden an der Ausbildung nicht? Welche Arbeiten sind beispielsweise nicht beliebt? Wo hapert es mit der Organisation? Fühlen sich die Azubis immer gefordert – oder eher überfordert? Gerade, wenn das Vertrauen im Laufe der Azubi-Tage bereits gewachsen ist, haben die jungen Menschen häufig den Mut, Missstände beim Namen zu nennen.

Welche Ergebnisse die Azubi-Tage bringen können

Der Buchhandlungsverbund Schweitzer Fachinformationen führt solche Azubi-Tage bereits seit dem Jahr 2015 durch. Darauf sind mittlerweile auch verschiedene Medien aufmerksam geworden – so berichtete das Börsenblatt kürzlich darüber. Im Jahr 2018 haben sich danach 20 Auszubildende des 2. und 3. Ausbildungsjahres in Berlin getroffen, die Ausbildung kritisch reflektiert und Ideen entwickelt.

Dabei kam heraus, dass die Azubis zwar gute Ideen haben und viel Kreativität mitbringen, dass sie sich im Ausbildungsalltag aber schnell unterfordert fühlen. Darüber hinaus machten die Azubis auch Verbesserungsvorschläge in Sachen Ausbildung. So wünschen sich viele einen besseren Überblick über das Gesamtunternehmen und einige ein spezielles Telefontraining, um die Scheu vor Kundentelefonaten zu Beginn der Ausbildung schneller überwinden zu können.

Auch das Unternehmen, nicht nur die Ausbildung, wurde durch die Azubi-Tage vorangebracht. So entschied man sich, einen Unternehmensblog zu initiieren, der spezielle Zielgruppen direkt ansprechen kann.

Azubi-Tage auch bei Ihnen? Was Sie konkret benötigen

Als Ausbildungsunternehmen brauchen Sie für die Durchführung solcher Tage natürlich ein Budget. Es müssen Räumlichkeiten gesucht und gegebenenfalls angemietet werden. Es entstehen Reise- und Verpflegungskosten. Wägen Sie den Aufwand ab und stellen Sie den Nutzen dagegen. Sind Sie von der Möglichkeit, Azubi-Tage zu organisieren, überzeugt, dann sprechen Sie Ihre Unternehmensleitung wegen der finanziellen Mittel an.

Was Sie noch brauchen, das ist der Mut, sich der Kritik Ihrer Auszubildenden zu stellen. Es kann durchaus sein, dass Missstände auftauchen, auf die Sie nicht vorbereitet sind. Wichtig ist vor allem, dass Sie die Ergebnisse der Azubi-Tage in jedem Fall ernst nehmen und als Diskussions- und Veränderungsgrundlage ansehen.

Autor: Martin Glania

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Pressearbeit: So informieren Sie die Medien

Pressearbeit ist in der heutigen Zeit im Rahmen des Ausbildungsmarketings unabdingbar. Um Bewerbungen zu generieren, sollte Ihr Unternehmen als Ausbildungsbetrieb von Zeit zu Zeit in den Medien präsent sein. Wann immer sich ein... Weiterlesen

23.10.2017
Ihre Maßnahmen, wenn ein Azubi sehr unreif erscheint

Minderjährige Auszubildende sind körperlich und geistig höchst unterschiedlich entwickelt. Manche könnten genauso gut volljährig sein, andere wiederum kommen Ihnen vor wie Kinder. Dementsprechend müssen Sie als Ausbilder mit... Weiterlesen

23.10.2017
Ermahnung vor Abmahnung: Wann Sie noch ein Auge zudrücken sollten

Eine Abmahnung stellt in einem Ausbildungsverhältnis einen gravierenden Eingriff dar. Schließlich drohen Sie in der Abmahnung eine Kündigung an und bereiten diese vor. Wenn das Ihre Absicht ist und Sie hierzu einem Anlass... Weiterlesen