0228–9550120 ausbildernews@vnr.de
Ausbildungsmarketing
17.05.2019

Azubi-Projekt: Wenn Kaufleute zum Hammer greifen

Dass ein erfolgreiches Bauteam, eine Gemeinschaft von Auszubildenden, die Bauprojekte realisiert, auch aus Kaufleuten bestehen kann, zeigt ein Azubi-Projekt aus Solingen. Die dortige Sparkasse hat bereits zum 13. Mal ein Bauprojekt initiiert und erntete positive Resonanz.

14 angehende Bankkaufleute, eine Immobilienkauffrau und ein IT-Kaufmann haben kürzlich den Schulhof der Albert-Schweitzer-Realschule in Solingen auf Vordermann gebracht. Dieser sah zuvor ziemlich trist aus. So trist, dass selbst der Hausmeister privat einen Basketballkorb spendierte, damit die Schüler wenigstens ein wenig Spaß und Bewegung haben.

Die Tristesse wird allerdings weichen. Sowohl der Schulhof für die jüngeren Schüler der Klassen 5 und 6 als auch das Gelände für die Siebt- und Zehntklässler wurden durch die Azubis der Sparkasse ordentlich aufgepäppelt: Es entstand ein Balance-Parcours, ein Klettergerüst und ein Outdoor-Klassenzimmer. Das alles realisierten die Auszubildenden innerhalb einer Woche.

Positive Effekte – von denen auch Sie profitieren sollten

Dass das Projekt positive Resonanz fand, dafür sorgte eine angemessene Pressearbeit. Beispielsweise die renommierte „Rheinische Post“ hat einen Artikel über das erfolgreiche Projekt geschrieben und diesen samt einem Gruppenfoto der stolzen Auszubildenden online gestellt. Wer den Artikel liest und die fröhlichen Gesichter sieht, der denkt nicht in erster Linie an den Büro- und Schalter-Alltag in Kreditinstituten. Für ein erfolgreiches Ausbildungsmarketing kann das nur helfen.

Und die Auszubildenden? Sie dürfen bei solchen Projekten zeigen, was sie technisch draufhaben. Sie dürfen sich bei der Arbeit auch mal schmutzig machen und mit Werkzeug laut sein. Ein solches Projekt ist für kaufmännische Auszubildende nicht nur eine willkommene Abwechslung, sondern auch ein körperlicher, geistiger und seelischer Ausgleich.

Das Ausbildungspersonal muss in der Vorbereitungsphase zusammen mit den Azubis natürlich eine Menge Arbeit bewältigen. Es beginnt mit der Auswahl des Partnerschaftsbetriebs, bei dem das Bauprojekt durchgeführt werden soll (Schule, Kita usw.). Und es endet mit detaillierten Vorbereitungen zur Erstellung von Spielgeräten oder Sportflächen. Aber gerade Ausbilder profitieren von entspannten Auszubildenden vor, während und nach dem Projekt.

Ihr Projekt wartet bereits auf Sie

Derartige Projekte sind realisierbar, wenn mindestens 4 bis 5, möglichst aber mehr motivierte und technisch begabte Auszubildende zur Verfügung stehen. Die sollen natürlich von Anfang an dabei sein und mitbestimmen – auch schon bei der Auswahl der Art des Projekts und damit des Partnerbetriebs. Darüber hinaus ist es wichtig, dass dem Projektteam zumindest zu Beratungszwecken qualifizierte Kräfte und Ausbildungspersonal zur Verfügung stehen. Dazu kommt, dass der Ausbildungsbetrieb hierfür – je nach Größe des Projekts – ein Budget zur Verfügung stellen muss.

Beachten Sie: Bei der Planung des Projektzeitraums sollten Sie unbedingt die Berufsschultermine Ihrer Azubis berücksichtigen, damit das Team, zum Beispiel eine Woche lang, durchgehend in kompletter und gleichbleibender Besetzung arbeiten kann. Im Falle von Blockunterricht ist das kein Problem. Sind die Berufsschultage auf 2 Tage in der Woche verteilt, bietet es sich zum Beispiel an, eine Ferienwoche zu nutzen, da dann keine Berufsschule stattfindet. Ist der Projektpartner eine Schule, garantiert das zudem ungestörtes Arbeiten.

Autor: Martin Glania

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Burn-out auf den Punkt gebracht: Beherzigen Sie diese 3 wichtigen Tipps

Über die Hinweise zu den Themen Helfersyndrom, Perfektionismus und schädliche Einstellungen zur Arbeit hinaus helfen Ihnen folgende Tipps, um einen Burn-out zu verhindern: Tipp 1: Haben Sie sich und Ihr Ausbildungspersonal stets... Weiterlesen

23.10.2017
Die Einstiegsqualifizierung – das sollten Sie beachten

Beachten Sie diese 7 Punkte Ermitteln Sie den Bedarf an Praktikanten, legen Sie Dauer und Beginn der Maßnahmen sowie den jeweiligen Ausbildungsberuf fest. Melden Sie die von Ihnen angebotenen Plätze an Ihre Kammer und an die... Weiterlesen

23.10.2017
Wann Sie nach einer Schwerbehinderung fragen dürfen

Im Rahmen von Einstellungsverfahren haben Sie grundsätzlich kein Fragerecht nach einer möglichen Schwerbehinderung. Ausbildungsbetriebe, die dagegen verstoßen, laufen Gefahr, diskriminierend zu handeln. Nur wenn eine... Weiterlesen