0228–9550120 ausbildernews@vnr.de
fotogestoeber - Fotolia
Recruiting
31.07.2018

Mit der 3+2-Regelung den Fachkräftemangel beheben

Wegen der vielen aufgelaufenen Asylanträge dauert es lange, bis über die Anträge entschieden ist. Möchten Sie als Arbeitgeber Flüchtlinge als Auszubildende einstellen, kann das zum Problem werden. Dann hilft die 3+2-Regelung.

Die 3+2-Regelung bedeutet, dass ein Flüchtling, der

  • seine Ausbildung in Ihrem Betrieb begonnen hat und
  • die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt, also z. B. nicht über seine Identität getäuscht hat,

selbst dann seine Ausbildung abschließen und eine 2-jährige Anschlussbeschäftigung ausüben kann, wenn sein Asylantrag abgelehnt worden ist.

Achtung!

Voraussetzung dafür ist ein Ausbildungsvertrag. Für die Prüfung, ob die 3+2-Regelung zum Tragen kommt, sind die Ausländerbehörden zuständig. Die 3+2-Regelung ist nicht notwendig und greift nicht, wenn der Asylantrag positiv beschieden wurde.

 

Mehr Tipps, um den Fachkräftemangel zu beheben, können Sie hier nachlesen!

 

Autor: Günter Stein

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Kommunikation mit Azubis in den ersten Monaten

Die gesprächsintensivste Zeit für Auszubildende und das Ausbildungspersonal ist das erste halbe Jahr. Das liegt zum einen an der (maximal 4 Monate langen) Probezeit, die es erforderlich macht, dass der Leistungsstand transparent... Weiterlesen

23.10.2017
Was die allgegenwärtige Digitalisierung für Ihre Ausbildungsarbeit bedeutet

Wenn die Bundesbildungsministerin Johanna Wanka „Berufsausbildung 4.0“ fordert, dann hört sich das zunächst einmal gut an. Schließlich ist das Schlagwort „Industrie 4.0“ in aller Munde. Gerade der Aspekt der... Weiterlesen

23.10.2017
„Zoff unter Azubis: Wie sorge ich für Frieden?“

Frage: Ich denke mir immer: Dümmer geht es nicht, als Streit in der Abteilung anzufangen. Schließlich läuft man sich mehrmals am Tag über den Weg. Und doch eskalieren immer wieder Auseinandersetzungen, weil Auszubildende klare... Weiterlesen